Umfairteilen denn Teilen macht glücklich 
Die Staatsschulden, z.B. Deutschlands, sind nicht eingenommene Steuern. Nicht nur nicht eingenommene Steuern bei den Reichen und Superreichen, auch bei Unternehmen. Wer gibt dem Staat die Kredite? Die steuerlich "Geschonten" Reichen und Superreichen, gegen Zinsen natürlich. Wer bezahlt diese Zinsen, die die Reichen und Superreichen noch reicher machen? Wir alle. Ein Teufelskreis.

Umfairteilen klingt gut, kann aber nur Anstoß zu einer wirklichen Lösung sein.

Wir veröffentlichen hier einen Aufruf des Aktionsbündnis "Vermögenssteuer jezt!".

_____________________________________
Das Umfairteilen-Mobilisierungsvideo ist da!

Gigantische Vermögen in wenigen Händen. Demgegenüber: Immer mehr Menschen, die in Deutschland verarmen. Dazu leere öffentliche Kassen.

Wir sagen: Es reicht! Großer Reichtum muss angemessen besteuert werden! Bitte teilt den Mobi-Video-Clip und kommt am 14.9. mit uns auf die Straßen!



Demonstrationen in München und Hannover am 7.9.

Schon eine Woche vor dem 14.9. gibt es verschiedene Gelegenheiten, sich warm zu laufen:

In München wird am Samstag, den 7. September eine Umfairteilen-Aktion stattfinden. An der Oper heißt es dann: Umfairteilen für gute Arbeit, sichere Renten und ein soziales Europa!

Weitere Informationen:

Aktionstag Umfairteilen

Auch in Hannover gehen am 7. September UmfairteilerInnen auf die Straße, dort gibt es anlässlich der DGB-Demonstrationen einen eigenen Treffpunkt für die Umfairteilen-Aktiven, um auf den Demonstrationen zu zeigen: Auch hier sind wir präsent!

Umfairteilen-Buttons und Aufkleber zu bestellen!

Mit neuem Design geht Umfairteilen in die Button-Offensive. Ab jetzt im Webshop zu bestellen sind auch handliche A8-Aufkleber mit Bochum- und Berlin-Motiv. Solange der Vorrat reicht kostenfrei bestellen!

Bestellen

Höchste Zeit für Umfairteilen – für soziale Gerechtigkeit, die ihren Namen wert ist!

Alle sprechen von dringend benötigten Sozialreformen – allzu oft werden die Kosten dafür nicht benannt. Ebenso unklar bleibt, wo das Geld dafür herkommen soll. Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat eine Studie veröffentlicht, der sowohl die Kosten berechnet als auch Vorschläge unterbreitet, wie die Finanzierung gewährleistet werden kann:

Es gehe nicht um Wohltaten, sondern um die Lebensgrundlagen für Millionen Menschen, sagt der Paritätische Wohlfahrtsverband und fordert Steuererhöhungen für Bildung, Pflege und den Kampf gegen die Armut

ver.di hat eine ausführliche Broschüre „Fair teilen!“ erstellt, die hier bestellt und heruntergeladen werden kann:

Fair teilen! Höhere Löhne, Steuergerechtigkeit, Sozialstaat stärke

In der ver.di Wirtschaftspolitik aktuell wird deutlich gemacht, dass Betriebsvermögen bei der Vermögensbesteuerung nicht ausgenommen werden darf:

Betriebsvermögen

Warum Umfairteilen zugunsten der öffentlichen Hand so dringend nötig ist, zeigt auch ein Spiegel-Bericht: So planen drei Viertel aller Kommunen, den BürgerInnen tiefer in die Tasche zu greifen oder öffentliche Aufgaben und Dienstleistungen ganz einzustellen.

Das ist der falsche Weg – jetzt muss umfairteilt werden, damit das Zusammenleben besser wird, anstatt teurer!

Kommunen in der Schuldenfalle
_____________________________________

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Bleiben Sie informiert und abonnieren den Newsletter.
Newsletter abonnieren:

Ab sofort sind weiter unten wieder Kommentare ohne Anmeldung möglich.

Oft wird gefragt, wie man dieses Blog untersützen kann, da nicht jeder Flattr hat, hier bitte:










Kommentare 
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht möglich.