Ist Silber das Bessere Gold? 
Am 02.10.2012 notierte Gold noch bei knapp unter 1.400 Euro. Seit diesem Tag ging es für Gold nur in eine Richtung nach unten. Aktuell (23.07.2013) liegt der Goldpreis bei 1.010 Euro pro Feinunze. Wie erklärt sich das?

Gold und Silber kaufen ist Vertrauenssache. So mancher falsche Barren lagert mit einem gefälschten Zertifikat von Degussa in den Heimtressoren. Wir haben darüber schon an anderer Stelle berichtet.

Seit es Börsen gibt, gibt es auch die Befürchtung, dass diese manipuliert werden. Diese Befürchtung ist berechtigt. An Börsen gibt es nur Manipulationen, wenn man darunter auch die Einflussnahme auf den Kurs durch geschicktes Handeln mit großen Volumen versteht. Eine Manipulation mit böser Absicht ist von einer Manipulation mit guter Absicht nicht zu unterscheiden.

Gerade zur Manipulation des Goldpreises gibt es zahlreiche Verschwörungstheorien. Seit beginn der Finanzkrise, haben auch Fonds und andere Großinvestoren das Edelmetall als Objekt der Begierde gewählt. Kein Wunder, dass es zu enormen Schwankungen im Preis kam.

Das trifft aber nicht nur auf Gold zu, sondern auch auf Silber. Dazu ein Chart.



Der Silberpreis für eine Feinunze liegt aktuell (23.07.2013) bei 15,38 Euro und lag am 02.10.2012 bei fast 27 Euro. Ein „Verlust“ von fast 12 Euro also. Wie hoch ist der „Verlust“ bei Gold? (Verlust ist bewusst in Anführungszeichen geschrieben, weil Verluste, wie auch Gewinne, erst bei Realisierung, sprich Verkauf, anfallen.) Die Differenz zwischen dem temporären Höchstpreis von Gold von 1.400 Euro und dem Aktuellen Preis von 1.010 Euro beträgt 390 Euro.

Warum ist Silber das Bessere Gold?

Ein Blick auf obige Zahlen lässt sofort erkennen, dass Silber mehr verloren hat als Gold. Nun, auch das hat eine „natürliche“ Ursache. Und diese Ursache liegt im Preis. Wer sich Gold nicht leisten kann, erwirbt Silber. Das bedeutet, es gibt mehr Käufer für Silber und damit auch mehr Verkäufer für Silber. Dadurch ist die Volatilität bei Silber größer als bei Gold oder Platin. Das dem so ist, beweist ein ein Chart für Platin.



Wie man sieht, ist der „Verlust“ bei Platin noch kleiner als bei Gold.

Ein Bezahlen in Krisenzeiten mit Platin ist völlig unmöglich. Krisenwährung ist nun mal Gold und Silber, das war es schon immer. Doch Gold birgt ein Risiko, dass Goldverbot.

Ein Goldverbot bedeutet ein privates Handels- und Besitzverbot für das Edelmetall Gold. Hierbei legt eine Regierung gesetzlich fest, dass privater Goldbesitz an staatlichen Annahmestellen abgegeben und gegen Landeswährung eingetauscht werden muss.


Wiki

Natürlich kann man einen Teil seines Vermögens in Gold halten. Für die Zeit nach einer Krise ein ideales Werterhaltungsinstrument. Aber während einer Krise möglicherweise völlig „wertlos“, weil nicht handelbar. Deswegen ist Silber das Bessere Gold.



Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Bleiben Sie informiert und abonnieren den Newsletter.
Newsletter abonnieren:

Ab sofort sind weiter unten wieder Kommentare ohne Anmeldung möglich.








Kommentare 
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht möglich.