Du bist Ratingagentur 
Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie kommt, die erste „demokratische“ Ratingagentur, da durch und durch transparent. Dorian Credé hat dieses Projekt ins Leben gerufen, um die Vormachtstellung von Fitch, Standard & Poor´s und Moody´s zu brechen. Wikirating macht es möglich. Jeder Nutzer kann über die Bonität eines Landes abstimmen.

Auf den ersten Blick wirkt Wikirating wie eine Parodie. Doch das Projekt hat einen ernsten Hintergrund. Wie jedes Wiki, lebt Wikirating von Mitmachern und baut auf Die Weisheit der Vielen.

Bei Wikirating erfolgt die Abstimmung über ein Rating eher aus dem „Bauchgefühl“ heraus. Also eine subjektive Einschätzung, dass muss aber keineswegs schlecht sein. Daneben gibt es den Sovereign Wikirating Index (SWI), der folgende Kriterien bewertet, diese gehen mit einer unterschiedlichen Gewichtung in das Ergebnis ein:

Public debt (in % of the GDP) — 50% weight
Account balance (in % of the GDP) — 20% weight
GDP growth rate — 10% weight
Inflation rate — 10% weight
Unemployment rate — 10% weight

The resulting value is adjusted by multiplying it with a Scaling factor, which is composed by the Human Development Index (HDI)[1] (60% weight), the Corruption Perceptions Index[2] (20% weight) and the Political Instability Index[3] (20% weight).


Diese Methodik ist äußert interessant, wird doch auch der Korruptionsfaktor eines Landes gewichtet.

Neben der Einstufung der Länder durch Abstimmung, wird auch die Bewertung nach dem SWI und die Bewertung durch die „etablierten Ratingagenturen“ in einer Tabelle dargestellt. In der Abstimmung erhält Deutschland nur ein A-, nach dem SWI ein BB+.

Wikirating-Ländertabelle

Ich bin gespannt, wie sich dieses Projekt entwickelt. Die ersten Ansätze sind vielversprechend.

Wikirating-Hauptseite

Newsletter abonnieren:

Ab sofort sind weiter unten wieder Kommentare ohne Anmeldung möglich.







Kommentare 
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht möglich.