Lügen mit Zahlen 
Es ist schon erstaunlich, was vor einigen Tagen in den Mainstreammedien erschienen ist. Denen ist doch tatsächlich aufgefallen, das die Arbeitslosenstatistik getürkt wurde und getürkt wird. Bei näherer Betrachtung dieser Meldungen fällt auf, das die Mainstreammedien nur die Spitze des Eisbergs erkannt haben. Offenbar hat man aus dieser Teilerkenntnis nichts gelernt, denn nun berichten sie über den stärksten Zuwachs des Einzelhandelsumsatzes in 2011 seit 17 Jahren.

Solche Jubelmeldungen erinnern stark an die Meldungen in der ehemaligen DDR über die Übererfüllung der Planziele. Noch kurz vor dem Zusammenbruch der DDR wurden auf allen Kanälen traumhafte Wachstumszahlen verkündet. Mit Zahlen lässt sich vortrefflich lügen. Gerd Bosbach, Professor für Statistik, hat sich mit diesen Lügen intensiv beschäftigt. Einen kleinen Einblick, wie mit Zahlen gelogen wird, gibt folgendes Kurzvideo:



Ob Inflationsrate, Wirtschaftswachstum, Arbeitslosenstatistik oder Staatsverschuldung. Es wird gelogen das sich die Balken biegen. Zahlen werden von der Mehrheit noch immer als objektiv anerkannt. Die Mathematik ist zwar eine exakte Wissenschaft, Statistik hingegen nicht. Das wird oft verwechselt. Leider.

Herr Dr. Jahnke hat die Jubelmeldungen über den gestiegenen Einzelhandelsumsatz 2011 einer kritischen Prüfung unterzogen.

Deutscher Einzelhandelsumsatz immer noch fast 2 % unter Vorkrisen-November 2008

Gerd Bosbach hat sich in einem Artikel für die Süddeutsche Zeitung des Themas Demografie angenommen.

Demographische Horroszenarien Warum wir positiv in die Zukunft blicken können

Wer sich für diese Thematik interessiert, dem empfehle ich das Buch:

Lügen mit Zahlen

Newsletter abonnieren:

Ab sofort sind weiter unten wieder Kommentare ohne Anmeldung möglich.










Kommentare 
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht möglich.