"Gorch Fock" heimlich in "Gorch Fuck" umgetauft 
Satire
In einer Nacht- und Nebelaktion wurde das Stolze Schulschiff der Marine unbenannt. Guttenberg hat sofort reagiert, und der Besatzung ein neues Kommando erteilt.

Nur einen Tag nach der Gedenkfeier für die verunglückte Sarah habe die Stammbesatzung an Bord des Schiffes Karneval gefeiert. Dem Offiziersanwärter zufolge nicht die einzige Feier: „Teile der Stammbesatzung legten Geld in einen Topf. Wer die hässlichste Offiziersanwärterin knallt, der bekommt das Geld. Der Topf wurde unmittelbar nach dem Unfall geknackt. Auch da wurde dann gefeiert. Wie mit Sarahs Tod umgegangen wurde, finde ich unmenschlich!“


Am Freitag habe der Minister noch die Opposition wegen ihrer Forderung nach Konsequenzen beschimpft, „und einen Tag später ist alles anders“, erklärte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier in Berlin.


Ja, Steinmeier ist über die neue Aufgabe der "Gorch Fuck" wenig begeistert.

Es sei zu vermuten, dass „noch viel aufzuräumen“ sei. Linken-Chef Klaus Ernst erklärte: „Anstatt dem Parlament sofort alle Informationen zur Verfügung zu stellen, zieht Guttenberg selbstherrlich und völlig unvermittelt personelle Konsequenzen.“ Der Grünen-Verteidigungsexperte Omid Nouripour erklärte: „Das ist kein Führungsstil, das ist beliebig.“


Ja, beliebig. Ist das im Rotlichtmileu nicht immer so?

Guttenberg wehrt sich, in die Takelage zu steigen. Ist doch klar. Dort kann man keinen Blumentopf gewinnen. Höchstens runter fallen.

„Einer der Ausbilder sagte: ´Hier wird seit 50 Jahren ausgebildet und solche Unfälle hat es früher nicht gegeben. Das liegt daran, dass heute viel mehr minderwertiges Menschenmaterial an Bord ist.´“


Minderwertiges Material. Ach so! Na, warum wird dann nicht das minderwertige Material abgelehnt? Nein, das geht ja nicht.

Wir Menschen sind also Material. Ist diese Erkenntnis neu? Keineswegs. Wir waren nie etwas anderes.

Die sicherheitspolitische Sprecherin der FDP, Elke Hoff, sprach in Koblenz von einer richtigen Entscheidung Guttenbergs: „Wir begrüßen es sehr.“ Der Minister habe mit der Absetzung des Kapitäns eine Diskussion beendet, „die zu eskalieren drohte“.


Wer ist Elke Hoff? Die kennt doch keine Sau. Geschweige ein Matrose. Es sei denn, sie erklimmt a la Dschungelcamp die Tagelage.

Das wär doch mal was. Statt Dschungelcamp, "Gorch Fuck". Am besten das Bundeskabinett aufs Schiff. Brüderle in die Kombüse. (Brechreiz...) Westerwelle schrubt das Deck. Merkel als Galionsfigur ganz vorne am Bug (und meistens unter Wasser). Rösler als Schiffsarzt, behandelt aber nur für eine Monatsheuer. Ramsauer am Kompaß, den er nicht lesen kann. Schäuble im schwimmfähigen Rollstuhl frisiert die Bücher. Aigner ist Vorkoster für die Verpflegung der Mannschaft. (Zwei Tage nach Auslaufen der "Gorch Fuck" verstarb sie an einer Dioxin-Vergiftung).

Thomas de Maizière, der sucht nach Terroristen im Frachtraum. Wird aber nicht fündig.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger verteidigt die Freiheit. Jeder an Bord darf den RFID-Chip aus den Kartoffeln entfernen.

Ursula von der Leyen wurde nach 5 Tagen auf See über Bord geworfen. Es wurde einstimmig festgestellt, das sie überflüssig ist. (Ich persönlich wäre für eine humanere Lösung gewesen: Hartz 4)

Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg putzt die Kanonenrohre. Man weiß ja nie.

Kristina Schröder ist im Mutterschaftsurlaub und konnte sich damit vor einem Einsatz auf der "Gorch Fuck" drücken.

Norbert Röttgen überwacht die Mülltrennung auf dem Schiff. Darin ist er auch sehr genau. Tampons von Merkel im Biomüll verbringt er in die Tonne mit der Aufschrifft "Sondermüll".
Halbwertzeit, ca. 60.000 Jahre.

Annette Schavan ist ebenfalls überflüssig und wird schon vor dem Ablegen im Hafen mit einem Betonklotz versengt.

Ach! Sie kennen Schavan gar nicht? Macht nichts. Sie haben nichts versäumt.

Dirk Niebel ist einer der wichtigsten an Bord. Er kann wunderbar erklären, warum die zu besuchenden Völker ihre Goldschätze für ein paar Glasperlen hergeben sollen.

Ronald Pofalla hat es leider nicht bis an Bord geschafft. Angeblich soll er im Stau stecken geblieben sein. Worauf er Herrn Ramsauer angerufen haben soll. Doch der steckte mitten im Studium eines SEXtanten.

In Wahrheit wurde Pofalla von somalischen Piraten geentert. Eine Lösegeldforderung ging bisher nicht ein.

Quelle der Zitate:

Quelle 1

Quelle 2




Kommentare 
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht möglich.